GESANGVEREIN BRUDERHERZ e.V. Breitenbach


Sehr geehrte Besucher unsere Homepage,

unsere Seite befindet sich im Aufbau.

Nachstehend erhalten Sie einen Einblick in die Vereinsgeschichte

unseres Vereines, ferner erhalten sie Informationen über

die Vereinsplanungen und Aktivitäten unseres Vereines..

 

Einige Bilder unseres Konzertes zum 60 jährigen Vereinsjubiläum

sind in der Bildergalerie und Dia-Show bereits enthalten, ebenso

anderen Vereinstätigkeiten, wie z. B. "Feste feiern". 

 

Mit frdl. Gruß

Die Vorstandschaft

 

Lieblingswebseite
www.cms4people.de

 

 

Rückblick über die Vereinsgeschichte des  Gesangverein Bruderherz

Ein musikalischer Kulturträger der besonderen Art

 

„Um dem deutschen Lied zu dienen und den Gesang pflegen

zu können, entschlossen sich sangesfreudige Männer am

2.Weihnachtstag 1949 zur Gründung eines Gesangvereins.“

So die erste Eintragung in der Vereinschronik des Vereines.

31 beherzte Männer folgten dem Aufruf zum Zusammentreffen


In der Gaststätte „Zum Weiher“ (Gaststätte Romba) und

gründeten den „Männergesangverein Bruderherz“. Der erste

Dirigent des Chors, Herr Heinrich Lang, erhielt im wahrsten

Sinne des Wortes ein „Trinkgeld“ als Entlohnung, nämlich

sage und schreibe 3 Glas Bier pro Chorstunde. Erzählungen

zu Folge sollen manchmal auch mehr als 3 Glas Bier von den

Sängern verkonsumiert worden sein, so dass es ab und zu

auch mal vorkam, dass die Chorprobe länger dauerte. Das

waren noch Zeiten!

 

Nachdem das Engagement groß war, nutzte bereits 1950 der

1. Vorsitzende Siegfried Lothschütz die Bereitschaft und das

Interesse von Sängern und Mitgliedern und bildete eine Theatergruppe.

Vom Heimatstück bis zum Drama wurde alles dargeboten.

Rund 25 Jahre bestand die Theaterabteilung und man frönte

diesem Hobby.

Die Sängerzahl war zwischenzeitlich auf rund 40 Aktive angewachsen.

Guter Chorgesang, Kameradschaft, Engagement, Harmonie

und Geselligkeit wurden zum Gütesiegel des Vereins.

 

1951 wagte sich die junge Sängertruppe an eine weitere

Kulturlücke im Dorfgeschehen, nämlich den Fasching, und

veranstaltete erstmals eine „Kappensitzung“. Während eines

Zeitraums von 29 Jahren wurden diese Faschingssitzungen

immer mehr perfektioniert. Nebenbei organisierte der junge

Gesangverein Rosenmontagsumzüge und den Rosenmontagsball.

Zur damaligen Zeit Attraktionen in der Westpfalz.

Trotz dieser zusätzlichen Aktivitäten wurde der Chorgesang

nicht vernachlässigt.

1953 übernahm der erst 17-jährige Jungmusiker Fridolin Roth,

 infolge Erkrankung des Chorleiters,das musikalische Regiepult,

welches er heute noch inne hat.

Die Popularität des Vereins wuchs immer stärker. Als hohe

Auszeichnung für die Qualität des Chorgesangs ist daher

auch die Einladung des damaligen Südwestfunks zu Rundfunkaufnahmen

im Jahre 1962 zu sehen.

Auch heute noch werden diese Aufnahmen noch im Rundfunk gesendet,

wie z.B. in der Sendung „Chöre der Heimat“.

 Zu dieser Zeit erfolgten auch vielbeachtete Schallplattenaufnahmen.

Im Jahre 1967 wurde der chorische Rahmen durch die Bildung

eines Frauenchores erweitert, aus dem im Jahre 1973

der heutige Gemischte Chor entstand.

Im Jahre 1975 wurde zusätzlich ein Frauen-Kammerchor in

die Chorgemeinschaft des Gesangvereins Bruderherz aufgenommen,

so dass noch größere musikalische Varianten möglich waren.

Seit 25 Jahren, d.h. seit 1978, veranstaltet der GV Bruderherz

alljährlich ein großes Kirchen-Weihnachtskonzert, welches

aufgrund der großen Resonanz mittlerweile nur noch in

der größeren katholischen Kirche St. Jakobus durchgeführt

werden kann.

Zu den weiteren Aktionen des Vereines zählen die alljährlichen

Sommerfeste auf „Kilian’s Wiese“, die alljährlichen Vereinsausflüge,

von denen immer geschwärmt wird, und ebenso

die in regelmäßigen Abständen stattfindenden Konzerte

und Konzertveranstaltungen des Vereins, zuletzt Saarknappenchor

der Saarbergwerke oder das Sommerkonzert 2002

und der alljährliche Kindermaskenball am Rosenmontag.

Selbstverständlich ereignen sich bei einer derartigen Vielfalt

von Ereignissen immer wieder kleine Anekdoten, welche

unvergesslich sind, wie z.B. die Rosenmontagsvagabunden

Hansi und Erwin, welche singend von Haus zu Haus gingen,

oder das Lyoner-Denkmal Engelbert in der Passauer Innenstadt,

oder die vollständige Leerung eines Weinkellers bei

einem Pfarrer in Kaiserslautern, als Gage nach einem Kirchenkonzert.

Allein die stichpunktartige Wiedergabe aller Geschichten würde

 den Rahmen dieser Vereinsvorstellung mehr als sprengen.

Zum Abschluss folgendes:

Der frühere Männergesangverein „Bruderherz“ heißt zwischenzeitlich

Gesangverein „Bruderherz“, da, wie bereits

erwähnt zahlreiche Frauen aktiv singen, und ist bereits

mehr als 50 Jahre alt. Das Vereinsjubiläum wurde im Jahre

1999/2000 mit einem umfangreichen Veranstaltungsreigen

von Requiem, über Jubiläumskonzert bis hin zum

Open-Air-Konzert angemessen gefeiert.

Festzustellen ist leider, dass das Engagement in den Vereinen

 insgesamt und auch beim GV Bruderherz stagniert bzw. rückläufig ist,

obwohl der Verein noch rund 60 aktive Sängerinnen und Sänger hat.

Mehr Nachwuchs wäre, wie überall, wünschenswert (Stand 2004).

Leider hat in den vergangenen Jahren trotz aller Bemühungen die

Zahl der Sängerinnen und Sänger weiter abgenommen, so daß der

Kammerchor seine Aktivität einstellen musste.

Zur Steigerung Sangesqualität hat der GV Bruderherz gute Kontakte

mit den befreundeten Vereinen GV Liederkranz Dunzweiler und

GV Eintracht aufgenommen und es ist eine Männerchorgemeinschaft

entstanden, welche erfreulicherweise auch bis heute funktioniert.

Der Vorstandschaft ist es in den vergangenen Jahr 2006 und 2008

gelungen den Original-DON-KOSAKEN-Chor nach Breitenbach zu holen

und der neuformierte Männerchor konnte zusammen mit diesem

Weltklasse-Chor in der kath. Kirche auftreten.

Insbes. beim Konzert 2006 war die Kirche mit knapp 500 Besuchern

mehr als voll.

Zwischenzeitlich hat sich die Sängerkameradschaft insbes. zum

GV Eintracht weiter verstärkt, so daß zwischenzeitlich bereits mehrfach

gemeinsame Konzerte mit Erfolg durchgeführt wurden, unter Einbeziehung

der anderen örtlichen musiktreibenden Gruppierungen, wie dem

Gospelchor, dem kath. Kirchenchor, dem Musikverein Harmonie und

selbstverständlich mit dem GV Liederkranz aus Dunzweiler.

Bleibt zu hoffen, daß diese Harmonie zwischen den Musikern und Sängerinnen

und Sängern bestehen bleibt und die Zusammenarbeit weiter ausgebaut

werden kann.

Desweiteren ist  zu berichten, daß der langjährige Dirigent des GV Bruderherz

im Herbst 2008, krankheitsbedingt, kurz vor dem bevorstehenden Weihnachts-

konzert seine Chorleiter-Tätigkeit aufgeben musste und leider  im Frühjahr 2010

verstorben ist , bevor er noch die Ehrung zum "Ehren-Dirigenten"

des GV Bruderherz erhalten konnte.

Diese Ehrung für ihn wurde -post mortem- im Rahmen des Konzertes zum

60. Geburtstag des GV Bruderherz nachgeholt.

Der GV Bruderherz wird ihn nicht vergessen.

Erwähnt werden muß, daß trotz dieses Rückschlages der Chorgesang nicht

zum erliegen kam und, daß der Dirigent des Gospelchores, Hr. Clemens Bott

für einen Übergangszeitraum die Männerchor-Leitung übernommen hatte und,

daß Hr. Kantor Mario Lauck aus Marpingen gewonnen werden konnte die Leitung

des Gemischten Chores zu übernehmen, so daß dadurch sogar das Weihnachts-

konzert 2008 wie geplant durchgeführt wurde.

Für diese Unterstützung war der GV Bruderherz sehr dankbar.

Zwischenzeitlich leitet Hr. Lauck beide Chöre, d.h. die Männerchorgemeinschaft

als auch den Gemischten Chor des Vereines. 

Für die Zukunft, bleibt zu hoffen, dass sich alle, Jung und Alt, wieder

mehr dem Vereinsleben und dem aktiven Gesang annehmen und die kulturelle

Tradition fortführen.

Die Vorstandschaft ist für Anregungen und neue Ideen aufgeschlossen und

wird diese, wenn  möglich, auch umsetzen.

Dies gilt ebenso für den unseren Dirigenten, Herrn Lauck und

der GV Bruderherz freut sich über jedes neue Mitglied, insbesondere

über jede Sängerin und jeden Sänger.

Warum singen nicht auch Sie ?

 

 

 

 

Nun schlummre sanft in Frieden,

Gott lohne Dich für Deine Müh,

ob Du auch bist von uns geschieden

in unseren Herzen stirbst Du nie.

 

Nachruf

 

 

 



 


 


 


 


 


 

 


Herr Fridolin Roth war mehr als 55 Jahre in unseren Vereinen als Chorleiter tätig.

In diesem Zeitraum hat er sich durch seinen Sachverstand und Einsatz für Musik und Chorgesang große Verdienste erworben.

Wir nehmen nicht nur Abschied von unserem Chorleiter, sondern auch von dem Menschen und Sangesfreund.

Wir werden ihn nicht vergessen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 


Fridolin Roth

*   17.4.1935 

+   22.3.2010

 


Gesangverein                                                Gesangverein            

Bruderherz e.V.                                             Liederkranz e.V.

Breitenbach                                                   Dunzweiler


                     Breitenbach/Dunzweiler, April 2010